Die Hausapotheke – alles griffbereit

hausapotheke_home

Die meisten Unfälle passieren bekanntlich im Haushalt. Aber nicht nur bei kleinen Unfällen leistet eine Hausapotheke wertvolle Dienste. Auch bei Krankheiten, Sonnenbrand, Zeckenbissen und Insektenstrichen ist sie manchmal die Rettung in der Not. Denn wenn plötzlich mitten in der Nacht Beschwerden auftreten, kann der Gang zur nächsten Notdienstapotheke mitunter zur Qual werden. Daher ist es  ratsam, die wichtigsten Medikamente und eine Grundausstattung an Verbandsmaterial stets griffbereit zu haben. Mehr Infos zum Thema Hausapotheke.

Tipps für Ihre Hausapotheke

Es kommt nicht nur auf den Inhalt an. Auch bei der Aufbewahrung und Pflege der Hausapotheke gibt es einige Grundregeln zu beachten. Zunächst einmal gilt es, den richtigen Platz zu finden. Sind Kinder im Haushalt, müssen die Medikamente unzugänglich aufbewahrt werden – der Medizinschrank sollte mindestens in 1,5 m Höhe montiert werden und abschließbar sein. Ideal ist zum Beispiel eine Ausbewahrung im Schlafzimmer, Flur oder Hauswirtschaftsraum. Da die Luftfeuchtigkeit in Küche und Bad vergleichsweise hoch ist, sind diese Räume nicht der richtige Ort zur Aufbewahrung von Arzneimitteln und Verbandszeug.

Achten Sie darauf, die Medikamente immer zusammen mit Originalverpackung und Beipackzettel zu verwahren. Nur so können Sie die Präparate im Bedarfsfall richtig anwenden und das Verfallsdatum überprüfen. Das sollte ohnehin regelmäßig geschehen, damit Sie sicher sein können, dass Ihre Hausapotheke immer auf dem neuesten Stand ist. Und wenn ein Medikament angebrochen wurde, ist es sinnvoll das entsprechende Datum auf der Verpackung vermerken. Augentropfen und Nasensprays sollten nach jeder Anwendung ausgetauscht werden, da sich hier besonders leicht Keime ausbreiten können.

Und weil man auf die Schnelle ohnehin nichts wiederfindet, sollten auch alle wichtigen Telefonnummern gut sichtbar im Schrank vermerkt werden. Dazu gehören natürlich die Nummer des Haus- bzw. Kinderarztes, des nächsten Krankenhauses und der nächsten Apotheke sowie alle wichtigen Notrufnummern einschließlich des Giftnotrufes. Weisen Sie auch Andere auf Ihre Hausapotheke hin, zum Beispiel die Putzfrau, den Gärtner, den Babysitter und so weiter.

Fragen Sie Ihren Apotheker

Entsorgen Sie abgelaufene Medikamente nicht im Hausmüll. Am besten bringen Sie Ihren Arzneimüll in die Apotheke – die meisten nehmen ihn gerne kostenlos entgegen. Außerdem können Sie hier Ihre Hausapotheke überprüfen lassen. Der Apotheker kann Ihnen am besten sagen, ob Ihr Medizinschrank richtig bestückt ist. Generell gilt: Die Hausapotheke sollte mindestens die vorgeschriebene Ausstattung des Erste-Hilfe-Koffers fürs Auto enthalten. Darüber hinaus kann der Inhalt individuell an die Bedürfnisse der im Haushalt lebenden Personen angepasst werden.